"Krieg und Frieden"

17. 1., 5. Philharmonisches Konzert des Brandenburgischen Staatsorchesters Frankfurt.

Dieses Konzert beginnt um 19.30 Uhr, aber vorher passiert etwas, was bisher vor Auftritten des Brandenburgischen Staatsorchesters noch nie gemacht wurde: Jacqueline Eckardt, die Kinderbeauftragte der Stadt Frankfurt (Oder), wird mit den Konzertbesuchern Kraniche aus Papier falten. Diese Papiervögel werden im August 2020 – 75 Jahre nach dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima – Teil einer Kranichkette, die von der Frankfurter Stadtbrücke bis nach Prenzlau reichen soll. Das wäre die weltweit längste Kette aus Menschen und Papierkranichen, die bisher geknüpft wurde. Jacqueline Eckardt hat diese Kranich-Faltaktion vor einem Jahr ins Leben gerufen. Diese Aktion und das Konzert sind der Auftakt der Frankfurter Projekte des Themenjahres „Krieg und Frieden“.

Warum Papierkraniche? Sie wurden zu einem Symbol der Friedensbewegung, seit das japanische Mädchen Sadoka Sasaki über 1000 von ihnen faltete, um die Götter für ihr Schicksal gnädig zu stimmen. Sie hatte als Zweijährige den Atombombenabwurf auf Hiroshima überlebt und war zehn Jahre später an Leukämie erkrankt – eine Spätfolge der freigesetzten Strahlung. Sadoka Sasaki starb im Oktober 1955 in Hiroshima, ihre Geschichte aber nicht.
Als das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (BSOF) im Mai 2019 auf Tournee durch Japan war, haben dessen Musiker am Kinderdenkmal von Hiroshima Papierkraniche hinterlassen (Foto). So reichte die Kranichkette von Frankfurt sogar bis ans andere Ende der Welt.

Bei diesem 5. Philharmonischen Konzert spielt das BSOF Werke, die Mitte der 1940er-Jahre entstanden waren – und in denen die Gefühlslage dieser Zeit nachklingt. Während Wladimir Vogels Etüden etwas von Aufbruch und Erleichterung haben, hat Ralph Vaughn Williams seinen Fatalismus in Töne gesetzt.

5. Philharmonisches Konzert, 19.30 Uhr, Konzerthalle „C-Ph.E. Bach“, Lebuser Mauerstr. 4, Frankfurt (Oder)

Wladimir Vogel: Zwei Etüden für Orchester
Samuel Barber: Cellokonzert
Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 6 e-Moll

Maximilian Hornung, Violoncello
Shiyeon Sung, Dirigent

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten